World of Plenty


2005/06
Photographic installation
400 x 2.600 cm


Commissioned by EXPO 2005 for the World Fair in Aichi (Japan)

World of Plenty 21
World of Plenty 20
World of Plenty 19
World of Plenty 17
World of Plenty 16
World of Plenty 15
World of Plenty 14
World of Plenty 13
World of Plenty 12
World of Plenty 9
World of Plenty 8
World of Plenty 7
World of Plenty 6
World of Plenty 5
World of Plenty 4
World of Plenty 11
World of Plenty 11
World of Plenty 18
World of Plenty 3
World of Plenty 2
World of Plenty 1

Click image to enlarge.

World of Plenty

For her contribution to the World Expo exhibition in Aichi, Tea designed a huge panel of images entitled World of Plenty. Assembled from computer-manipulated images, it formed a giant photomontage.

World of Plenty is in fact a wishful creation of the world and, in a way, it comes through as both real and fantastic. Containing images of children, men, women, animals, insects, plants, flowers, mountains, lakes, and even technology, it is by all means a positive vision of the world and life in general. Incidentally, it shows that contemporary artworks need not be negative comments, for they may as well project an insightful image of a positive future and the richness of life.

Personally, I hold that happiness is about being able to deal with nature in a simple, uncomplicated manner — eating a meal, dwelling in a cosy place, melting into society. Respecting one another. To my mind, these and similar things constitute the «various ways of achieving happiness».

Life may be complicated but the question is how to extract its essence and make use of it. If one succeeds in doing so, life is rich and colourful, and certainly worth living. With her magical images, Tea Mäkipää teaches us how to face life. And isn’t that an oft-forgotten role of art?

Fumio Nanjo

I feel that excellent artworks are characterised by a spirit of criticism as regards history and environment. Tea Mäkipää's World of Plenty is a brilliant and beautiful work that lives up to this requirement and reflects the artist's profound knowledge of Japanese culture.

Thirty metres long and three metres high, comprised of three panels, World of Plenty was adapted from the byobu, a Japanese folding screen. It was designed in such a way that viewers saw completely different worlds in the work depending on whether they approached it from the left or the right. Created as a photocollage using the latest computer graphics technology, World of Plenty depicts an ideal world where humans co-exist peacefully and lovingly with nature. The question Tea Mäkiää asks in her work is, “How much benefit do humans really bring to the world?”

Tsutomu Okada


Für ihren Beitrag zur Weltausstellung in Aichi entwarf Tea eine große Bildwand unter dem Titel World of Plenty. Die Fotocollage gigantischen Ausmaßes bestand aus computermanipulierten Bildern.

World of Plenty ist genau genommen eine Wunschvorstellung der Welt und erscheint gewissermaßen wirklich und fantastisch zugleich. Die unzähligen Bilder von Kindern, Männern, Frauen, Tieren, Insekten, Pflanzen, Blumen, Bergen, Seen und sogar Technik zeichnet eine durchaus positive Vision der Welt und des Lebens im Allgemeinen. Zudem bezeugte diese Arbeit, dass zeitgenössische Kunstwerke nicht zwangsläufig negative Kommentare abgeben müssen, sondern genau so gut eindrucksvolle Bilder einer positiven Zukunft und erfüllten Lebens vermitteln können.

Für mich besteht Glück darin, sich auf einfache und unkomplizierte Art und Weise mit der Natur auseinanderzusetzen — ein gutes Essen genießen, an einem gemütlichen Ort verweilen, mit der Gesellschaft verschmelzen. Einander respektieren. In meinen Augen handelt es sich bei diesen und ähnlichen Begebenheiten um die «unterschiedlichen Wege zum Glück».

Das Leben mag kompliziert sein, aber die eigentliche Frage ist, wie man dessen Essenz extrahiert und sich zunutze macht. Wem dies gelingt, dem erscheint das Leben reich, bunt und ohne Einschränkungen lebenswert. Mit ihren magischen Bildern zeigt uns Tea Mäkipää, wie wir dem Leben entgegen treten können. Und ist nicht genau diese Rolle der Kunst in Vergessenheit geraten?

Fumio Nanjo

Ich bin der Meinung, dass exzellente Kunstwerke sich durch eine kritische Haltung der Geschichte und ihrem Umfeld gegenüber auszeichnen. Tea Mäkipääs World of Plenty ist eine brillante und wunderschöne Arbeit, die diesen Anforderungen gerecht wird und eine profunde Kenntnis der japanischen Kultur widerspiegelt.

World of Plenty, ein dreißig Meter langes und drei Meter hohes, aus drei Paneelen zusammengesetztes Werk, ist eine Interpretation des byobu, eines japanischen Faltschirms. Die Arbeit ist so konzipiert, dass die Betrachter, aus unterschiedlichen Richtungen kommend, völlig unterschiedliche Welten sehen. Die Arbeit wurde als Fotocollage mithilfe modernster Computertechnik erstellt und zeigt eine idealisierte Welt, in der Menschen friedlich nebeneinander und im Verbund mit der Natur lebten. Die Frage, die Tea Mäkipää hier stellte, lautete: «Wieviel Gutes fügt der Mensch der Welt wirklich zu?»

Tsutomo Okada